Papiersparen im Ausserrhoder Kantonsrat

Der Rat soll Druck und Versand der Sitzungsunterlagen einstellen, dafür den elektronischen Zugriff auf politische Geschäfte ausbauen. Damit könnten die Kosten nachhaltig gesenkt werden.

Ein Tablet liegt über einem Terminkalender.

Bildlegende: Ein Tablet-Computer soll die gedruckten Unterlagen im Kantonsrat ersetzen. Keystone

In einer Anfrage an den Regierungsrat zeigen mehrere Kantonsräte Alternativen zu den gedruckten Unterlagen auf. Zurzeit koste Druck und Versand für eine durchschnittliche Kantonsratssitzung rund 20'000 Franken. Aufs Jahr gerechnet, ergibt dies für sieben Sitzungen Kosten von 140'000 Franken.

Der Ausserrhoder Kantonsrat soll nun eine Vorreiterrolle einnehmen. Statt gedruckten Unterlagen soll es einerseits eine App für Smartphones und Tablet-Computer, ähnlich jener der Eidgenössischen Räte, geben. Andererseits sollen Kantonsratsmitglieder einen Tablet-Computer erhalten, gleichzeitig soll auf die Zustellung von Printmaterialien verzichtet werden. Die Anschaffung und der Support der Computer würden totale Kosten von 1800 Franken pro Kantonsratsmitglied ergeben.

Dieses Anliegen wird nun von der Ausserrhoder Regierung bearbeitet. Sie wird im Rahmen der Fragestunde der Kantonsratssitzung am 18. März 2013 dazu Stellung nehmen.