Petition gegen Schliessung der Zollstelle Romanshorn

Die von der Eidgenössischen Zollverwaltung angekündigte Schliessung der Zollstelle Romanshorn hätte für den Oberthurgau weitreichende Folgen. Dies befürchten viele Einwohner der Region. Die FDP wehrt sich gegen die Schliessung und lanciert eine Petition an den Bundesrat.

Fährschiff im Romanshorner Hafen.

Bildlegende: Ohne Zoll drohen der Fähre Romanshorn - Friedrichshafen Einbussen. Keystone

Am Zoll in Romanshorn werden jährlich über 40‘000 Im- und Exporte abgefertigt. Über 8‘000 Lastwagen gelangen mit der Fähre aus Friedrichshafen in die Schweiz oder verlassen sie in umgekehrter Richtung. Die Zollstelle entlaste damit die Strassen, schreibt die FDP. Die Fähre spiele zudem eine wichtige Rolle im Tourismus.

Die FDP sammelt nun Unterschriften. Mit einer Petition an Bundesrat Ueli Maurer will sie die Schliessung der Zollstelle Romanshorn verhindern.

Widerstand weitet sich aus

Bereits vor der Lancierung der Petition haben sich der Kanton Thurgau, die Stadt Romanshorn und weitere Organisationen mit Briefen an Bundesrat Ueli Maurer gerichtet. Dieser will die Zollstelle in Romanshorn aus Spargründen schliessen.