Pullover für Pinguine

Die Schule Linth-Escher leistet mit einer ungewöhnlichen Aktion einen wichtigen Beitrag zum Schutz gefährdeter Pinguine.

Nachdem im März in einer Zeitung Freiwillige gesucht worden waren, die Pullover für kleine Pinguine stricken, die durch Erdöl oder andere chemische Stoffe verschmutzt wurden, rief das Hauswirtschaftslehrerinnen-Team der Schule Linth-Escher im Kanton Glarus einen Pullover-Spendenbarometer ins Leben. Schülerinnen und Schüler, Mütter, Grossmütter, Schwiegermütter, Freunde, Bekannte, Fachlehrerinnen und Hobbylismerinnen nahmen darauf die Stricknadeln in die Hand.

Beim Pullover-Spendenbarometer handelte es sich nicht um eine symbolische Aktion: Die Kleidungsstücke verhindern laut Mitteilung konkret,dass die verschmutzten Vögel das Öl an ihre Schnäbel schmieren. Ebenso helfen die Pullover, die Vögel warm zu halten. Bei der Strickaktion im Glarnerland kamen über 400 «Pinguin-Pullover» für das Projekt «Pullover für Zwergpinguine in Australien» zusammen. Diese Pullover werden nun nach Melbourne gesendet.