Zum Inhalt springen

Ostschweiz Rauchergesetz spaltet Appenzell Ausserrhoden

Am 3. März stimmt Appenzell Ausserrhoden über eine Lockerung des Rauchverbots ab. Die Initiative kommt von Gastro Appenzellerland und soll den Wirten wieder mehr Freiheiten geben.

In Appenzell Ausserrhoden gibt es keine Raucherbeizen und keine bedienten Fumoirs. Dieses strikte Gesetz beschloss das Volk im Jahr 2007, bevor die moderatere Bundeslösung vom Schweizer Stimmvolk angenommen wurde. Damit sind in anderen Kantonen kleine Rauchbeizen und bediente Fumoirs möglich.

Die Initiative von Gastro Appenzellerland will nun auch in Appenzell Ausserrhoden die Bundeslösung einführen und das striktere kantonale Gesundheitsgesetz entsprechend lockern. Die Wirte versprechen sich dadurch wieder mehr Gäste.

Das Volk entscheidet am 3. März. Die Initiative hat durchaus Chancen. Der Abstimmungsausgang ist offen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.