SFS Heerbrugg verzeichnet Gewinnrückgang

Die in der Befestigungstechnik tätige SFS mit Sitz im Rheintal hat 2012 erneut einen Gewinnrückgang hinnehmen müssen. Der Reingewinn sank um 10,6 Prozent auf 77,6 Mio. Franken. Grund für den Rückgang des Gewinns waren vor allen Dingen ein schwächeres Europageschäft und der starke Schweizer Franken.

Weil die SFS Gruppe am Produktionsstandort Schweiz festgehalten habe, sei die Wertschöpfung der SFS-Produkte seit 2007 um 25 Prozent zurückgegangen, heisst es am Dienstag in einer Mitteilung. Die SFS beschäftigt in der Schweiz 2200 Mitarbeitende, was knapp ein Drittel der gesamten Belegschaft ist.

Ein Personalabbau finde nicht statt, allerdings wird an der 44-Stunden-Woche in der Schweiz noch festgehalten. Ziele für die SFS Gruppe im Jahr 2013 sind der organisatorische Zusammenschluss mit Unisteel, ein Schuldenabbau nach dem Kauf dieses Unternehmens in Asien und eine Beschleunigung der Ertragskraft.