Simon Ammann: «Hartnäckigkeit von Eddie ist preisverdächtig»

Der neue Film «Eddie The Eagle» erzählt die wahre Geschichte des Briten Michael Edwards, der unter dem Namen «Eddie the Eagle» in die Geschichte der Olympischen Spiele eingegangen ist. Auch der Toggenburger Simon Amman muss immer wieder schmunzeln, wenn er die Clips aus den 80er-Jahren sieht.

Video «Eddie The Eagle - Der Kult-Skispringer» abspielen

Eddie The Eagle - Der Kult-Skispringer

0:30 min, vom 31.3.2016

Man lacht, man staunt - und man hält den Atem an. Eddie war so schlecht, dass er damit zum Kult wurde. Ein Film erzählt nun die Geschichte des aussergewöhnlichen Skispringers.

«  Ich hätte Freude, wenn es so etwas auch heute noch gäbe! »

Simon Ammann
Skispringer

Der Toggenburger Olympiasieger hat den Film schon gesehen. Der Film zeige, dass man viel erreichen kann, wenn man den Willen dazu hat.

Und er reisst sich zur überraschenden Aussage hin, dass man als Skispringer kein guter Skifahrer sein müsse, denn man müsse nur gerade runter fahren können.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • «Eddie The Eagle» fliegt in die Kinos

    Aus 10vor10 vom 30.3.2016

    Der vielleicht bekannteste Skispringer der Welt ist Michael Edwards, besser bekannt als «Eddie The Eagle». An den olympischen Spielen 1988 in Calgary flog sich der mit Abstand schlechteste Springer des Feldes in die Herzen der Menschen. Nun kommt sein Leben in die Schweizer Kinos.