Singen für Toggenburger Klanghaus

Am Samstagmittag demonstrierten in der Stadt St. Gallen über 200 Personen für ein Klanghaus in Wildhaus. Dazu waren viele Personen aus dem Toggenburg angereist. An vier verschiedenen Plätzen wurde die klingende Volkskultur dieser Landschaft einem städtischen Publikum vorgestellt.

Manifestation vor dem St.Galler Regierungsgebäude

Bildlegende: Manifestation vor dem St.Galler Regierungsgebäude SRF

Nachdem das Projekt Klanghaus Toggenburg im März im St.Galler Kantonsrat überraschend durchgefallen war, bemühen sich verschiedene Seiten, das Vorhaben neu aufzugleisen. Dazu gehört auch die Interessengemeinschaft (IG) Klanghaus Toggenburg. Am Samstag trafen sich über 200 Personen zum Singen, Johlen, Musizieren und Alphornspielen in der St. Galler Innenstadt.

Unterschriften für das Klanghaus

Man habe die St. Galler mit diesem Auftritt auf das musikalische Kulturgut des Toggenburgs aufmerksam machen wollen, erklärte Mathias Müller, Stiftungsratspräsident der Klangwelt Toggenburg, gegenüber dem Regionaljournal Ostschweiz. gleichzeitig wurden Unterschriften für eine Petition gesammelt, die eine Wiederaufnahme des politischen Prozesses für ein Klanghaus zum Ziel hat. Bisher wurden über 9000 Unterschriften gesammelt, bis Ende Monat sollen es 10'000 sein.