St.Gallen will von Liberec lernen – und umgekehrt

Vor 25 Jahren wurde die Partnerschaft zwischen Städten im Kanton St. Gallen und der Region Liberec in der damaligen Tschechoslowakei initiiert. Am Donnerstag haben Vertreter aus beiden Regionen die Partnerschaft mit einem neuen Abkommen erneuert.

Liberec

Bildlegende: Blick vom Rathaus auf Liberec und zum Ještěd: St.Gallen hat seit 25 Jahren eine Partnerschaft mit dieser Region. Daniel Baránek, Wikipedia

Seit 25 Jahren bestehen enge Kontakte zwischen dem Kanton St. Gallen und dem Kraj Liberec in der heutigen Tschechischen Republik. «Die Partnerschaft ist ein Beispiel der bilateralen Freundschaft zwischen beiden Ländern und ein Beweis dafür, dass die Schweiz und die Tschechische Republik zwei Freunde in Europa sind», sagt Markus-Alexander Antonietti, Schweizer Botschafter in der Tschechischen Republik.

Der St. Galler Regierungsrat Willi Haag hat damals die Partnerschaft mit ins Leben gerufen. In den ersten Jahren wurden vor allem Hilfsgüter in die junge Demokratie geliefert – beispielsweise alte Fotokopierer. Später wurde die Region beim Aufbau unterstützt. Heute profitiere man von der Partnerschaft: «Wir haben ähnliche Probleme und tauschen uns über die Lösungsmöglichkeiten aus», so Willi Haag. Die Partnerschaft wurde am Donnerstag beim Festakt in St. Gallen mit einem neuen Grundlagenpapier erneuert.