«Schule bewegt» St. Galler Schüler sollen sich trotzdem bewegen

Kind macht einen Purzelbaum auf einer Matte.

Bildlegende: Bei «Schule bewegt» werden den Lehrern Materialien für mehr Bewegung im Unterricht zur Verfügung gestellt. Keystone

Vorgeschichte: Der Bund hat das Projekt «Schule bewegt» aus Spargründen gestrichen. Innerhalb des Projekts konnten sich Klassen dazu verpflichten, sich täglich mindestens 20 Minuten zu bewegen.

Stadt St. Gallen: Im St. Galler Stadtparlament wurde ein Vorstoss eingereicht. Nadine Niederhauser von der GLP und Stefan Grob von der CVP fragten, was der Stadtrat in Bezug auf «Schule bewegt» unternehmen wolle. Mit der Antwort des Stadtrats sei sie nicht zufrieden, sagte Nadine Niederhauser. Der Stadtrat schreibe lediglich, dass schon viel im Bereich Bewegung gemacht werde. «Die anderen Angebote erreichen aber nicht alle Kinder», sagt Niederhauser.

Lösung gefunden: Mittlerweile hat sich das Problem aber von selbst gelöst. Swiss Olympic plant, das Projekt «Schule bewegt» vom Bund zu übernehmen und es weiterzuführen. Auf Anfrage heisst es, man müsse nur noch die Details klären.