SVP legt bei den Ausserrhoder Kantonsratswahlen zu

Bei den Kantonsratswahlen in Appenzell Ausserrhoden gewinnt die SVP drei Sitze und stellt neu zwölf Kantonsräte. Verlierer sind die Parteiunabhängigen und die SP. In Stein gibt es einen zweiten Wahlgang.

Video «Appenzell: Wahlen mit neuer Sitzverteilung» abspielen

Appenzell: Wahlen mit neuer Sitzverteilung

1:39 min, aus Tagesschau vom 12.4.2015

Die Parteien wurden bei diesen Wahlen gestärkt, da Sitze von kleinen Gemeinden in grosse Gemeinden verschoben wurde. Die SVP konnte schliesslich in Herisau um zwei Sitze zulegen und einen in Wolfhalden dazugewinnen.

Dass die Parteiunabhängigen drei Sitze verlieren, ist besiegelt. Ein vierter Sitz dürften die PU in Stein verlieren. Dort gibt es einen zweiten Wahlgang. Für die Nachfolge des in die Regierung gewählten Alfred Strickers, hatte im ersten Wahlgang ein SVP-Kandidat die Nase vorn.

Die SP legte zwar in Herisau auch einen Sitz zu. In den kleineren Gemeinden hatte sie dagegen weniger Erfolg.

Tabelle neue Sitzverteilung AR

Bildlegende: Neue Sitzverteilung im Ausserrhoder Kantonsrat. srf

Weniger Sitze

Die Gemeinde Waldstatt hat durch die neue Sitzverteilung einen ihrer drei Sitze verloren. Zu den drei Bisherigen kandidierte auch Gemeindepräsident Andreas Gantenbein (FDP). Dieser schaffte die Wahl neben der Bisherigen Monika Bodenmann (FDP). Die beiden parteiunabhängigen Rolf Germann und Hans-Peter Ramsauer wurden abgewählt.

Walzenhausen verliert ebenfalls einen Sitz im Kantonsrat und konnte noch zwei Politiker in die Legislative wählen. Geschafft haben die Wahl die beiden Parteiunabhänigigen Peter Gut und Jürg Wickart. Abgewählt wurde der dritte Bisherige, Ruedi Tobler von der SP.

Plus ein Sitz

Heiden gewinnt dagegen einen Sitz dazu. Die Sitzverteilung bleibt praktisch gleich (zwei SP, ein CVP, ein SVP). Den zusätzlichen Sitz holt ein Parteiunabhängiger. Auch Teufen hat einen Sitz mehr und auch dieser wird von einem Parteiunabhängigen belegt. Die FDP verteidigt ihre drei Sitze und die SVP ihre zwei.

In Speicher wurde der Sitz des verstorbenen Ivo Müller (SP) frei. Zudem gewinnt auch diese Gemeinden einen Sitz dazu. Die beiden Sitze werden nun durch FDP-Politiker besetzt.

SP-Angriff knapp gescheitert

In Trogen schaffte die SP den Einzug ins Kantonsparlament nicht. Dort wurden die beiden Bisherigen FDP-Kantonsräte Niklaus Sturzenegger und René Langenegger bestätigt. SP-Kandidat Jens Weber hatte allerdings nur vier Stimmen weniger als Langenegger.

In Wolfhalden wurde ein Sitz frei. Neben dem bisherigen parteiunabhängigen Stephan Wüthrich wurde SVP-Kandidat Mario Wipf gewählt. Er setzte sich gegen eine Parteiunabhängige Kandidatin durch.

In Gais wurden drei Bisherige gewählt. Den freien Sitz ergatterte Jaap van Dam (PU) von der Arbeitnehmervereinigung. Er erhielt mehr Stimmen als seine Konkurrentin aus der FDP.

Fakten zu den Wahlen

  • Die 65 Sitze im Kantonsparlament werden nach dem Majorz-System in den einzelnen Gemeinden vergeben.
  • Einzig die Gemeinde Herisau wählt im Proporzsystem.
  • Die Sitzverteilung unter den Gemeinden ist neu: Kleinen Gemeinden stehen weniger Sitze zu, grössere bekommen zusätzliche Sitze.

Sitzverteilung Kantonsrat Appenzell Ausserrhoden


Vor den Wahlen
2015
FDP2424 (0)
Parteiunabhängige2117 (-4)
SVP912 (+3)
SP76 (-1)
CVP34 (+1)
EVP11 (0)