Zum Inhalt springen

Ostschweiz Thurgau: Kochen und Turnen auch während des Ramadan

Die Thurgauer Schulen haben sich auf den im Juni startenden Ramadan vorbereitet. Für muslimische Schülerinnen und Schüler gibt es keine Ausnahmen mehr.

Schüler sitzen auf einer Bank in einer Turnhalle.
Legende: Laut Regierungsrätin Monika Knill (SVP) gibt es kein Recht auf Dispensation während des Ramadan. Keystone (Symbolbild)

Für die muslimische Welt beginnt am 6. Juni 2016 der diesjährige Ramadan, der Monat des Fastens. Der Kanton Thurgau hat dafür die landesweit striktesten Direktiven für Schulen während der Fastenzeit erlassen, schreibt die «Sonntagszeitung». So werden während dieser Zeit keine Absenzen – auch nicht vom Koch- oder Turnunterricht – geduldet.

Dies hat die Thurgauer Schulbehörde under der Erziehungsdirektorin Monika Knill in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Thurgau im «Merkblatt für Schule und Ramadan» festgehalten.

Kein anderer Schweizer Kanton geht dabei so weit wie der Thurgau. In St. Gallen, Zürich oder Basel sind Absenzen im Hauswirtschafts- oder Sportunterricht während der Fastenzeit erlaubt.

Das Papier enthalte «Regeln», die Lehrern den Umgang mit fastenden Schülern erleichtern sollen, wie die «SoZ» weiter berichtet. Die muslimischen Schüler fasten während des Ramadans, des neunten Monats des islamischen Kalenders. Dann darf bis Sonnenuntergang weder gegessen noch getrunken werden.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli (Bruno Hochuli)
    Für Kinder sollte diese strikte Regel während des Ramadan nicht gelten, denn es schadet dem Körper und Geist. Ich beglückwünsche den Kanton Thurgau für ihre Haltung. Wir befinden uns in der Schweiz und hier müssen sich auch alle anderen Religionen an unser Schulsystem anpassen. Hier zeigt sich einmal mehr, dass der Kantönligeist oft sehr hinderlich ist. Nur nie mit einer Stimme sprechen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bernhard Lüthi (Bernhard)
    Mitmachen ist das eine und auch ok. Ich hoffe, dass der gegenseitige Respekt auch gepflegt wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen