Thurgau regelt Öffnungszeiten an Sonntagen

Nach den Weihnachtstagen den Laden an einem Sonntag öffnen, ist nicht mehr erlaubt. Dies nachdem letztes Jahr einige Läden eine Bewilligung für den 27. Dezember einholten, der auf einen Sonntag fiel. Dies sei für die Angestellten und kleinere Geschäfte untragbar.

Frauenfelder Altstadt

Bildlegende: Fällt der 27. Dezember in Zukunft auf einen Sonntag, so bleiben im Kanton Thurgau die Läden geschlossen. zvg

Der Kanton Thurgau bewilligt künftig im Dezember keine Sonntags-Ladenöffnungen mehr nach den Weihnachtstagen. Er kommt damit unter anderem einer Forderung der Gewerkschaft Unia nach. Diese hatte sich zusammen mit Betroffenen gewehrt und eine Petition lanciert. Der Kanton Thurgau legt nun klar fest, an welchen Feiertagen Sonntagsarbeit möglich ist und an welchen nicht.

Mit einem Schreiben an alle Detaillisten gibt das Amt für Wirtschaft und Arbeit bekannt, dass es über die vier gesetzlich möglichen Sonntagsverkäufe hinaus keine weiteren Bewilligungen für Sonntagsladenöffnungen erteilen wird.

Grundsätzlich keine Bewilligungen mehr gebe es aus arbeitsrechtlichen Gründen am 1. und 2. Januar, 1. Mai, Oster- und Pfingstmontag, 1. August, 26. Dezember und 27. Dezember (sofern dieser auf einen Sonntag falle).