TKB geht im Frühling an die Börse

2013 war für die Thurgauer Kantonalbank ein erfolgreiches Jahr. Sie konnte den Reingewinn um 13,5 Prozent auf fast 100 Millionen Franken erhöhen. Auch 2014 wird spannend: Die Bank will im Frühjahr an die Börse. Die ersten Partizipationsscheine sollen in den nächsten Wochen herausgegeben werden.

In ihrem Kerngeschäft, dem Zinsengeschäft, konnte die Bank weiter zulegen. Ein wesentlicher Pfeiler sei das Volumenwachstum bei den Hypotheken gewesen, schreibt die Bank.

Die Thurgauer Kantonalbank will ihren bereits vor längerer Zeit angekündigten Börsengang im Frühjahr realisieren. Bankchef Hinder sieht den Börsengang als positiven Impuls: «Als kotiertes Unternehmen stärken wir die Wahrnehmung der TKB über die Region hinaus, was im Arbeitsmarkt wichtig ist und unsere Positionierung in den angrenzenden Wirtschaftsräumen unterstützt», wird er zitiert.

Die Herausgabe der ersten Tranche von Partizipationsscheinen (PS) soll bereits in den nächsten Wochen erfolgen. In den nächsten zehn Jahren kann die Bank bis zu 20 Prozent ihres Grundkapitals in PS-Kapital umwandeln. Die Voraussetzungen hierzu hat der Grosse Rat des Kantons Thurgau im Frühling 2013 mit einer Änderung des Kantonalbankgesetzes geschaffen. Bei PS handelt es sich um stimmrechtslose Aktien. Die Mittel aus der Platzierung der PS fliessen dem Kanton Thurgau zu, der Mehrheitseigentümer der Kantonalbank bleibt.