Vater und Sohn Thoma im Marathonfieber

Marcel Thoma ist 56 Jahre als, sein Sohn Kevin 30 Jahre jünger. Eine grosse Leidenschaft verbindet die beiden: Sie sind begeisterte Läufer und dies mit Suchtpotential, wie sie unumwunden zugeben.

Vater und Sohn Thoma

Bildlegende: Vater und Sohn Thoma geniessen ihren Erfolg. SRF

Es war nicht verwunderlich, dass eines Tages auch Kevin der Faszination des Laufens nicht mehr widerstehen konnte. Das Ganze begann mit gemeinsamen Training und gipfelt nun im gemeinsamen Bestreiten von Marathon-Läufen auf der ganzen Welt. Wobei der Sohn mittlerweile schneller unterwegs ist als der Vater.

Faszination Tokio

So war es auch am vergangenen Sonntag. Für eine Woche sind die beiden St.Galler nach Japan geflogen, um in Tokio zusammen mit 36‘000 anderen Laufbegeisterten den dortigen Marathon zu absolvieren. Marcel und Kevin Thoma schwärmen von ihrem Erlebnis in einer ganz speziellen Atmosphäre und einer ausgesuchten Höflichkeit und Zuvorkommenheit der Japaner. Der Marathon in Asien war für die beiden aber nicht der letzte seiner Art. Ihr Ziel ist es, die sechs grössten Marthon-Läufe der Welt zu bestreiten. Von den Läufen in Tokio, London, Boston, Berlin, Chicago und New York fehlen ihnen jetzt noch jene in London und New York.