Vorerst kein «Bignik» wegen des nassen Bodens

Eigentlich wollte das Künstlerduo Riklin sein Nähprojekt am kommenden Sonntag der Öffentlichkeit präsentieren, daraus wird jetzt aber nichts. Am Wochenende ist wieder schlechtes Wetter angesagt und es wäre schade, wenn das Tuch vom Boden Flecken bekäme, so die Begründung des St.Galler Künstlerduos.

Riesiges Picknicktuch auf einer Wiese.

Bildlegende: Das Bignik-Tuch wartet weiterhin darauf, richtig ausgelegt zu werden. Vorerst bleibt es beim Testlauf. zvg

Ursprünglich wollte das Künstlerduo Riklin mit ihrem Nähprojekt bereits im Juni in Wittenbach an die Öffentlichkeit. Jetzt wurde der Termin in den August verschoben, das Wetter spielt nicht mit. Auch wenn die Sonne scheint und die Temperaturen warm sind, sei der Boden noch zu nass und das sei schade für das Tuch, sagt Patrik Riklin gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von SRF1.

«Bignik» ist ein laufendes Projekt, iniziiert wurde es vor einem Jahr. Leute aus der Region Appenzell-St.Gallen-Bodensee sind aufgerufen, ein Tuch beizusteuern und allenfalls beim Nähen zu helfen.

Ziel der Brüder ist ein Tuch so gross wie 100 Fussballfelder. Bis jetzt haben sich über 1000 Leute daran beteiligt, und das Tuch ist bereits so gross wie rund drei Fussballfelder.