Wahlen in Ausserrhoden: Warten auf die anderen...

In Appenzell Ausserrhoden suchen Parteien nach einem neuen Regierungsrat: In wenigen Tagen läuft die Anmeldefrist für die Ersatzwahl des zurücktretenden Hans Diem ab. Ausser der SVP will jede Partei warten, was die andere macht.

Die Türe zum Regierungsratszimmer

Bildlegende: «Schaffen und Streben ist Gottes Gebot, Arbeit ist Leben, Nichtstun ist Tod.» Die Türe zum Regierungsratszimmer. Keystone

Am 7. Januar ist Anmeldeschluss für die anstehende Ersatzwahl eines Ausserrhoder Regierungsrates. Die Parteien haben über die Festtage mögliche Kandidaten gesucht - so auch die Parteiunabhängigen, welche im Ausserrhoder Parlament mit 22 von 60 Sitzen die zweitgrösste Gruppe sind. Jedoch hatten auch sie keinen Erfolg: ihr Wunschkandidat Landwirt Alfred Stricker aus Stein will sich noch nicht für ein solches Amt aufstellen lassen.

Auch die CVP verzichtet auf eine Kandidatur, wie der Vorstand beschlossen hat. Die SP hätte zwar einen Kandidaten, Max Eugster aus Herisau. Allerdings will die Partei nur ins Rennen steigen, wenn die FDP und Grüne auf eine Kandidatur verzichten. Diese beiden wollen aber noch nicht sagen, was sie zu tun gedenken.

Nur eine Kandidatin

Es bleibt bis jetzt eine offizielle Kandidatin: Inge Schmid, Gemeindepräsidentin von Bühler, wurde von der SVP-Ortspartei nominiert. Bei der kantonalen Partei ist bis anhin keine andere Kandidatur bekannt.