Weniger Arbeitslose in der Ostschweiz

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Juni in den meisten Ostschweizer Kantonen zurückgegangen oder unverändert geblieben. Am deutlichsten war die Abnahme im Tourismuskanton Graubünden. Einzig im Kanton Glarus nahm die Arbeitslosenquote leicht zu.

Mann studiert Stellenanzeiger

Bildlegende: Die Arbeitslosenzahl ging in der Ostschweiz im Juni 2016 zurück. Keystone

Die Arbeitslosigkeit verharrt in der Schweiz im Vergleich zum Juni bei 3,1 Prozent, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) am Dienstag mitteilte. St. Gallen meldete 6505 Arbeitslose. Die Quote betrug unverändert 2,3 Prozent. Im Kanton Thurgau waren 3405 (-154) Personen ohne Arbeit, bei einer Quote von 2,3 (-0,1) Prozent.
In Appenzell Ausserrhoden lag die Arbeitslosigkeit unverändert bei einer Quote von 1,7 Prozent. Im Juli waren 518 (+7) ohne Arbeit. In Innerrhoden waren 84 (-3) Arbeitslose gemeldet; die Quote von 0,9 (-0,1) Prozent ist die zweitniedrigste aller Kantone hinter Uri mit 0,7 Prozent. In Glarus waren 509 (+23) Personen oder 2,3 Prozent (+0,1) ohne Job.