Weniger Passagiere befördert

Das kalte und nasse Frühjahr sowie das Hochwasser im Juni haben bei der Schweizerischen Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein (URh) zu deutlichen Einbussen geführt.

Schiff auf dem Rhein

Bildlegende: Rund 335'000 Passagiere wurden transportiert - über 10 Prozent weniger. ZVG

Bis zum Saisonschluss am 20. Oktober wurden 335'000 Passagiere befördert. Das sind 11,3 Prozent weniger als im Vorjahr. Gut verlaufen seien die Monate Juli und August sowie der Herbst. Die Einbussen vom Frühling könnten damit jedoch nicht mehr aufgeholt werden, so das Unternehmen in einer Mitteilung. Auch nach Saisonschluss ruht die Schifffahrt nicht ganz: Unterwegs sind die Themenschiffe mit Winter-Brunchfahrten, Fonduefahrten oder dem Fondue-Chinoise Schiff.