Wettkampf für Menschen mit einer geistigen Behinderung

In St. Gallen finden am Wochenende die regionalen Special Olympics statt. Rund 400 Menschen mit einer Behinderung messen sich dann in vier verschiedenen Disziplinen. Einer der Athleten ist Markus Mändli aus Waldkirch. Der 30jährige startet in der Kategorie Radsport und hat hohe Ziele.

Markus Mändli mit seinem Rad

Bildlegende: Markus Mändli trainiert jeden Dienstag. Erwischt er einen schlechten Tag, fährt er im Windschatten seines Trainiers. SRF

Markus Mändli fährt Mountainbike aus Leidenschaft. Jeden Dienstag trainiert der 30jährige in einer Renngruppe der Valida St. Gallen. Die soziale Institution ist auch Arbeitsort des jungen St. Gallers, der unter einer Wahrnehmungsstörung leidet.

Markus Mändli hat bei der Geburt zu wenig Sauerstoff bekommen. Seine Behinderung äussert sich vor allem darin, dass er nur langsam begreift. Eine neue Arbeit zu erlernen fordert ihm einiges ab. Dies hindert ihn jedoch nicht daran mit dem Mountainbike die Gegend zu erkunden.

An schlechten Tagen im Windschatten

«Er ist ein talentierter und sicherer Fahrer» , sagt sein Trainer Reto Büchler. Der Betriebselektriker trainiert in seiner Freizeit die Renngruppe der Valida. Natürlich habe auch Markus mal einen schlechten Tag, dann aber nehme er ihn an sein Hinterrad, damit er ihm Windschatten mitfahren könne.

Reto Büchler traut seinem Schützling bei den Wettkämpfen am Wochenende durchaus eine Goldmedaille zu. «Wenn er sich nicht verschaltet, dann ist eine goldige realistisch», sagt Büchler. Mändli hat sich die Bronzemedaille als Ziel gesetzt. Er freue sich aber nicht nur auf den Wettkampf, sondern auch auf das Zusammensein und die Feiern danach.