St. Galler Marktplatz Wie weiter mit Markt und Calatravahalle

Marktplatz

Bildlegende: Der Stadtrat will nach den Sommerferien entscheiden, wie es mit der Neugestaltung des Marktplatzes weiter gehen soll. Keystone

Zwei Mal haben die Stimmbürger der Stadt St. Gallen eine Neugestaltung des Marktplatzes bereits verworfen. In zwei Foren konnten sich nun Parteien, Verbände, Organisationen, Grundeigentümer und Bevölkerung äussern. Der Schlussbericht zeigt: Nicht überall konnte eine Einigung erzielt werden.

  • Die Forum-Teilnehmer wollen einen «repräsentativen Ort, eine Begegnungszone mit Zentrumsfunktion und guter Aufenthaltsqualität», heisst es im Schlussbericht.
  • In Bezug auf die ÖV-Haltestellen war die Mehrheit der Forum-Teilnehmer der Meinung, dass diese am richtigen Ort sind.
  • Im Unterschied zum ersten Forum konnten die Differenzen in Bezug auf die Calatravahalle weitgehend bereinigt werden. So könne die Calatravahalle abgebrochen werden, sofern dies nötig sei.
  • Die Rondelle soll bestehen bleiben. Die Forum-Teilnehmer wünschen sich aber einen besseren Nutzen.
  • Unklar ist, wie der Markt künftig stattfinden soll. Offen ist vor allem die Frage, ob es einen ständigen Markt geben soll oder lediglich regelmässig stattfindende Märkte.

Bis Ende Juni läuft die Vernehmlassung zu den Forumsergebnissen. Anschliessend gibt es einen Ergebnisbericht zuhanden des Stadtrats. Dieser Bericht bildet die Grundlage für das weitere Vorgehen.

Der Stadtrat will nach den Sommerferien entscheiden, ob ein neues Projekt erarbeitet, oder ob das bestehende Projekt angepasst wird.