126 Millionen-Kredit für Umfahrung von Küssnacht

Die Südumfahrung des Dorfzentrums von Küssnacht am Rigi soll realisiert werden. Die Schwyzer Regierung unterbreitet dem Kantonsrat einen Kreditantrag von 126 Millionen Franken. Stimmt das Parlament zu, soll 2015 mit dem Bau begonnen werden.

Modellbild der Südumfahrung in Küssnacht

Bildlegende: Blick auf den 1. Abschnitt der geplanten Südumfahrung in Küssnacht. zvg

Die Eröffnung der Umfahrungsstrasse, die den Kern von Küssnacht entlasten soll, ist im Jahr 2020 vorgesehen. Seit 1972 ist die Nordumfahrung in Betrieb, die das Dorf vom Verkehr in Richtung Luzern entlastet.

Die geplante Südumfahrung zwischen Ebnet und Räbmatt ist die Ergänzung, die den Verkehr in Richtung Weggis und Vitznau aus dem Dorfzentrum fernahlten soll. Die Umfahrung wird auf einer Länge von 1230 Metern als zweispurige Strasse realisiert, 500 Meter davon in einem Tunnel.

Die Stimmberechtigten von Küssnacht haben einen Baukredit von 68 Millionen für den Anteil des Bezirks bereits bewilligt. Der Kantonsrat muss nun den Gesamtkredit bewilligen.