Zum Inhalt springen

25'000 Franken abgezweigt Urner Polizist tritt vorzeitig in den Ruhestand

Der Beschuldigte soll als Kassier des Verbands Kantonspolizei Uri VKPUR 25'000 Franken aus der Vereinskasse für eigene Zwecke abgezweigt und rund 2000 Franken im Rahmen der Polizeiarbeit veruntreut haben.

Der Mann wurde am 13. April suspendiert. Gegen ihn wurden zwei Anzeigen eingereicht, diese sind bei der Staatsanwaltschaft hängig.

In der Zwischenzeit hat der Beschuldigte seine frühzeitige Pensionierung beantragt, sagt Sicherheitsdirektor Dimitri Moretti auf Anfrage von Radio SRF. Diese habe die Regierung genehmigt.

Interne Abläufe werden überprüft

Der langjährige Polizist bleibe suspendiert, habe aber während der ordentlichen Kündigungsfrist von drei Monaten noch Anrecht auf seinen Lohn.

Eine vorzeitige Pensionierung bei der Urner Polizei ist ab dem 58. Lebensjahr möglich. Der Mann nehme mit dem frühzeitigen Abgang ziemliche finanzielle Einbussen in Kauf.

Durch diesen Fall entstünden dem Kanton Uri keine ausserordentlichen Kosten. Die internen Abläufe würden nun aber überprüft, sagt Dimitri Moretti.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.