30 Jahre Frauenhaus Luzern

Im Frauenhaus werden Frauen und Kinder beraten und begleitet, die Opfer von häuslicher Gewalt geworden sind. Das Frauenhaus bietet auch eine Beratungsstelle zum Thema häusliche Gewalt an.

Das Frauenhaus Luzern hat Platz für sieben Frauen mit oder ohne Kinder. Es steht misshandelten oder von Angehörigen stark kontrollierten Frauen ab 18 Jahren und deren Kindern offen. Das Haus dient den Betroffenen als Zwischenstation, um zur Ruhe zu kommen und die nächsten Schritte zu planen. Betreut werden sie von medizinischem und sozialem Fachpersonal. Aus Sicherheitsgründen macht das Frauenhaus seine Adresse nicht publik.

86 Frauen wurden weitergewiesen

Im vergangenen Jahr suchten 83 Frauen und 86 Kinder Schutz im Frauenhaus. 86 Frauen wurden wegen Überbesetzung an andere Frauenhäuser ausserhalb der Zentralschweiz weitergewiesen. «Da das Frauenhaus Luzern das einzige seiner Art in der Region ist, werden die Frauen in solchen Fällen irgendwo sonst in der Schweiz untergebracht», sagt Co-Leiterin Andrea Wechlin.

Neben dem Frauenhaus kümmert sich ein zweiter Betrieb unter dem Namen Bildungsstelle Häusliche Gewalt Luzern um Präventions- und Aufklärungsarbeit. Sie schult Personal unter anderem im Gesundheitsbereich, in Schulen und bei der Polizei.

Weitere Informationen