Zum Inhalt springen

80 Stellen gehen ins Tessin UBS sagt Uri und Schwyz ab

Für das neue IT-Innovationszentrum mit 80 Stellen haben sich auch Uri und Schwyz bemüht. In Uri ist man enttäuscht.

Junge Menschen sitzen an vielen Computern.
Legende: Im Tessin will die UBS mit der Universität der italienischen Schweiz für das IT-Zentrum zusammenarbeiten. Keystone

Die UBS schafft in Manno im Tessin ein Kompetenzzentrum für künstliche Intelligenz, Analytik und Innovation. Die Grossbank will in diesem Zentrum bis zu 80 neue Stellen für hochqualifizierte Arbeitnehmende im Technologiebereich schaffen.

Uri: «Starkem Mitbewerber unterlegen»

Für das Zentrum interessiert hat sich auch der Kanton Uri. Entsprechend enttäuscht ist der Urner Volkswirtschaftsdirektor Urban Camenzind: «Natürlich ist das nicht befriedigend, aber wir sind einem starken Mitbewerber unterlegen.» Der Kanton Tessin sei bevorzugt worden, weil die UBS mit der Universität der italienischen Schweiz zusammenarbeiten wolle, welche ein weltweit beachtetes und führendes Institut für künstliche Intelligenz betreibt.

Es sei aber sicher positiv, dass sich die UBS-Verantwortlichen den Kanton Uri angeschaut hätten. «Ich glaube schon, dass wir weiterhin eine Chance haben bei der UBS - oder anderen Unternehmen, die ebenfalls einen dezentralen Standort suchen», sagt Urban Camenzind.

Schwyz: Mögliche Flächen wegen Einsprachen blockiert

Ebenfalls beworben für den Standort hat sich der Kanton Schwyz, wie Urs Durrer vom Amt für Wirtschaft bestätigt. «Wir haben entlang der Urmibergachse auch entsprechende Flächen angeboten», sagt Durrer. Der Entscheid habe ihn dann aber nicht überrascht, da derzeit aufgrund von Einsprachen keine verfügbaren Flächen und erst recht keine fertiggestellten verfügbaren Gebäude vorhanden seien.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.