Abfall liefert mehr Energie als geplant

Für das Fernwärmenetz in der Region Emmen-Luzern soll möglicherweise auch Abwärme aus der neuen Kehrichtverbrennungsanlage in Perlen gebraucht werden. Der Netzbetreiber prüft nun den Bau einer Zuleitung.

Ein Kran hebt Abfall aus einer Deponie.

Bildlegende: Die Renergia in Perlen macht aus Abfall Energie. ZVG

Nach Inbetriebnahme der neuen Kehrichtverbrennungsanlage in Perlen zeigt sich, dass das Unternehmen Perlen Papier weniger Dampf bezieht als geplant. Dadurch kann die Kehrichtverbrennungsanlage zusätzliche Wärmekunden bedienen, das schreibt Energie Wasser Luzern (ewl) in einer Mitteilung.

Holzheizung bei Swiss Steel wohl verkleinert

Die Fernwärme Luzern AG prüft nun, ob der bereits geplante Bau einer Holzheizung beim Stahlunternehmen Swiss Steel in Emmenbrücke verkleinert oder ganz weggelassen werden kann. Die Abklärungen für die neue, zusätzliche Transportleitung von Perlen nach Emmen verzögerten das Projekt der neuen Wärmeproduktion für das Fernwärmenetz, heisst es in der Mitteilung weiter.