Berufsschule und Pädagogische Hochschule Zug spannen zusammen

Das Gewerblich-industrielle Bildungszentrum Zug (GIBZ) und die Pädagogische Hochschule Zug (PH Zug) arbeiten in Zukunft enger zusammen. Die beiden Bildungseinrichtungen haben eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet.

Blick in den Hörsaal der Pädagogischen Hochschule Zug.

Bildlegende: Können in Zukunft von der Partnerschaft mit der Berufsschule profitieren: Studenten der Pädagogischen Hochschule Zug. zvg

Ziel der Partnerschaft ist es, gemeinsame Projekte zu realisieren. Davon könnten beide Schulen profitieren, schreibt die PH Zug in einer Mitteilung.

Die PH Zug sehe Berührungspunkte zur GIBZ bei der Schnittstelle zwischen der Sekundarstufe I und der Berufsbildung sowie bei der Organisations-, Personal- und Qualitätsentwicklung.

«Die Berufsschule habe in den letzten Jahren enorme Anstrengungen im Bereich Qualitätssicherung unternommen», sagt Arnold Wyrsch von der PH Zug und davon könne die Hochschule profitieren. So sei die PH Zug interessiert am Wissen des GIBZ bei der Entwicklung eines neuen Leitbildes, weil das GIBZ ein solches kürzlich erarbeitet habe.