Beschwerde gegen Unterschutzstellung der Zentralbibliothek

Im Luzerner Kantonsrat kündigte am Dienstag Finanzdirektor Marcel Schwerzmann an, dass eine Beschwerde gegen die Unterschutzstellung der Zentralbibliothek in Arbeit ist. Eine solche Beschwerde fordert auch die bürgerliche Mehrheit im Kantonsrat.

Die Debatte im Luzerner Kantonsrat läuft.

Bildlegende: Das Luzerner Kantonsparlament debattiert über die Zukunft der Zentralbibliothek Keystone

Die Zentralbibliothek (ZHB) beim «Vögeligärtli» in der Stadt Luzern sorgt seit längerem für heftige Diskussionen. 2010 hat der Kantonsrat Pläne der Regierung gutgeheissen, die ZHB zu sanieren. Doch 2011 und 2012 warf derselbe Kantonsrat diesen Plan über den Haufen.

Mit Vorstössen forderete er den Abbruch des Gebäudes und einen grösseren Neubau, in dem neben der Bibliothek auch das Kantonsgericht Platz finden soll. Die Stadt Luzern ihrerseits lehnt den Abriss ab und stuft das Gebäude als schutzwürdig ein. Anfang 2013 stellte die Dienststelle Hochschulbildung und Kultur das Gebäude unter Schutz.

Bürgerliche sind brüskiert

Ein Teil des Parlaments fühlte sich durch diesen Entscheid hintergangen. Die Linke hingegen betonte am Dienstag im Kantonsrat, dass der Prozess demokratisch und rechtmässig sei. Gegen den Entscheid der Dienststelle Hochschulbildung kann bis am 7. Februar 2013 Einsprache erhoben werden. Finanzdirektor Marcel Schwerzmann kündigte an, dass diese in Arbeit sei.