Zum Inhalt springen
Inhalt

Tunnel löst Platzproblem Bis zu 1000 neue Velo-Parkplätze unter dem Bahnhof Luzern

Der alte Posttunnel unter dem Bahnhof Luzern.
Legende: Heute noch menschenleer: Der alte Posttunnel unter dem Bahnhof Luzern. SRF / Philippe Weizenegger

Im Bahnhof Luzern soll der nicht mehr benutzte Posttunnel umfunktioniert werden: Dereinst sollen ihn Velofahrer zum Parkieren oder Fussgänger als Durchgang nutzen können. Für dieses Vorhaben hat der Luzerner Stadtrat am Donnerstag dem Stadtparlament einen Kredit von 410'000 Franken für die Projektierung beantragt.

Der Kredit für die Bauarbeiten, deren Kosten heute auf 2,2 Millionen Franken geschätzt werden, dürfte in drei Jahren vorliegen. Für provisorische Sofortmassnahmen, um den Tunnel zu öffnen und in Betrieb zu nehmen, rechnet der Stadtrat mit Kosten von rund 250'000 Franken. Total: 2,86 Millionen Franken.

Die Unterführung am Bahnhof Luzern.
Legende: Die Personenunterführung liegt direkt neben dem alten Posttunnel. SRF / Philippe Weizenegger

Der sechs Meter breite Posttunnel verläuft auf einer Länge von 160 Metern parallel zur Personenunterführung, die von der Zentralstrasse und der Universität her die Perrons erschliesst. Er wird seit zehn Jahren nicht mehr von der Post benutzt. Rund 60 Meter werden seit 2013 als Zugang zur Velostation bei der Universität genutzt.

Die Stadt sah den Posttunnel als Möglichkeit, für die Velofahrer eine sichere und direkte Verbindung von der Neustadt Richtung Inseli zu schaffen. Dank dem Tunnel könnte der Bahnhofplatz, der als gefährlichste Stelle des Luzerner Strassennetzes gilt, umfahren werden.

Eine Mauer aus Glasbacksteinen.
Legende: Der künftige Zugang zu den neuen Veloparkplätzen ist schon heute sichtbar. SRF / Philippe Weizenegger

Vorgesehen ist, im Posttunnel unter Umständen etappenweise ab 2018 bis zu tausend Veloparkplätze zu schaffen. Provisorisch soll der Zugang zum Tunnel über eine Veloschieberille beim Zugang zur Personenunterführung in der Zentralstrasse realisiert werden und der Tunnel mit temporären Massnahmen ausgebaut werden.

Im ersten Abschnitt, den die Velos gemeinsam mit den Fussgängern benutzen, müssen die Fahrräder geschoben werden. Inwieweit im Posttunnel überhaupt gefahren werden kann, soll das Detailprojekt zeigen. Zudem sollen die provisorischen Ausbauten im Tunnel durch definitive Einrichtungen ersetzt werden.

Velotunnel wird «Providurium»

Die Projekte Posttunnel und Tiefbahnhof kommen sich in die Quere. Falls mit den Arbeiten zum Bahnhofsausbau begonnen wird (frühestens ab 2035), müsste der Velotunnel wieder geschlossen werden. Wegen der kurzen Nutzungsdauer soll nur eine günstigere Variante des ursprünglichen Velotunnels realisiert werden.
Übersichtsplan zur Personenunterführung und dem geplanten Velotunnel beim Bahnhof Luzern.
Legende: Hier kommt der neue Velotunnel zu stehen; zwischen Zentralstrasse und Universitätsgebäude. zvg / Bearbeitung SRF

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.