Brand in der Stadt Luzern hielt Feuerwehr auf Trab

100 Feuerwehrleute und Polizisten sind am Sonntagabend wegen eines Glimmbrands in einem Wohn- und Geschäftshaus in Luzern im Einsatz gestanden. Niemand wurde verletzt und niemand musste evakuiert werden. Die Haldenstrasse zwischen Hofkirche und Verkehrshaus musste gesperrt werden.

Das Polizei-Löschpikett und die Pikettgruppe der Feuerwehr Stadt Luzern wurden um 19.18 Uhr alarmiert. Zum Zeitpunkt des Brandes hätten sich keine Personen im betroffenen Haus befunden.

Der Brand breitete sich gemäss der Feuerwehr der Stadt Luzern in den Zwischenböden und Wänden des zweiten und dritten Stocks aus. Die Einsatzkräfte mussten während mehrerer Stunden verschiedene Wände und Decken öffnen, um die schwer zugänglichen Brandnester zu löschen.

Um die Einsatzkräfte nicht zu gefährden, wurde ein Abschnitt der Haldenstrasse für den Verkehr gesperrt und der Strom der vbl-Oberleitung abgestellt. Die Höhe des Schadens ist noch ungekannt. Ebenso die Brandursache, die nun von Spezialisten der Luzerner Polizei untersucht werden.