Zum Inhalt springen

Brand in Schachen Eine Tote und ein zerstörtes Zweifamilienhaus

Eine Frau, die im Haus gelebt hat, ist beim Brand in der Nacht von Samstag auf Sonntag ums Leben gekommen.

Legende: Audio Interview mit Einsatzleiter Martin Limacher abspielen.
1:34 min, aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 11.02.2018.

Passanten hatten der Polizei den Brand gemeldet, die dann kurz vor 2 Uhr die Feuerwehr alarmierte. «Wenige Minuten nach dem Alarm sind die ersten Einsatzkräfte vor Ort gewesen», sagte der Einsatzleiter Martin Limacher, Kommandant der Feuerwehr Schachen-Malters. Das Haus habe zu diesem Zeitpunkt bereits in Vollbrand gestanden.

Ein Vordringen ins Innere sei wegen der Flammen vorerst nicht möglich gewesen. Im Laufe der Löscharbeiten habe sich dann herausgestellt, dass der eine Bewohner am Arbeiten und somit nicht zu Hause war.

Eine Frau, die in der unteren Wohnung im Schlafzimmer vermutet wurde, konnte dort nicht lokalisiert werden. Als Feuerwehrleute schliesslich in das Haus vorrücken konnten, fanden sie die tote Bewohnerin im vorderen Teil der Wohnung, unweit eines Fensters.

Brandursache unklar

Die Brandursache ist noch unklar, Ermittlungen laufen. Das Haus ist weitgehend zerstört. Im Einsatz standen rund 70 Feuerwehrleute der Feuerwehren Schachen-Malters und Emmen. «Bis die Brandursache klar ist, können Stunden, oder auch Monate vergehen», sagt Kommandant Martin Limacher.

Eine Privatperson erlitt bei den Löscharbeiten Schnittverletzungen, konnte das Spital nach einer Kontrolle aber wieder verlassen. Ein Feuerwehrmann verknackste sich den Fuss.