Buchrain, Ebikon und Root beteiligen sich an Fernwärmefirma

Die Luzerner Gemeinden Buchrain, Ebikon und Root sind neue Aktionäre jener Energiefirma, die im Rontal ein neues Fernwärmenetz baut. An einer ausserordentlichen Generalversammlung ist das Aktienkapital um 17 Millionen auf 20 Millionen Franken erhöht worden.

Baustelle mit Einbau eines Fernwärmenetzes.

Bildlegende: Der Spatenstich für das neue Fernwärmenetz im vergangenen Oktorber. zvg

An der Generalversammlung stimmten die bisherigen Aktionäre der Aufnahme neuer Partner ins Aktionariat zu. Gleichzeitig beschlossen sie eine Namensänderung der Firma von «Fernwärme Emmen AG» zu «Fernwärme Luzern AG», wie es in einer Mitteilung heisst.

Hauptaktionär des Unternehmens ist mit 55 Prozent Aktienanteil weiterhin der Stadtluzerner Energieversorger energie wasser luzern (ewl), 29 Prozent hält Recycling Entsorgung Abwasser Luzern (REAL), die Gemeinde Emmen 10 Prozent. Die drei neu hinzugestossenen Standortgemeinden halten je 2 Prozent.

Im Oktober begannen im Rontal die Bauarbeiten für ein neues Fernwärmenetz. Dieses soll ab Herbst 2015 Root und ab Herbst 2016 Buchrain und Ebikon mit Wärme aus der neuen Kehrichtverbrennungsanlage in Perlen versorgen. Die Abfallanlage soll 2015 schrittweise den Betrieb aufnehmen.