Bund will die Strasse durch die Schöllenen ausbauen

Die Strasse zwischen Göschenen und Andermatt soll ausgebaut werden, weil die Haarnadelkurven ein Sicherheitsrisiko für Lastwagen und Reisecars darstellen. Das Bundesamt für Strassen will ausserdem einen Veloweg über den Galerien bauen.

Ein Velofahrer fährt die Schöllenen hoch.

Bildlegende: Wenn Velofahrer von Autos überholt werden müssen, wird es eng auf der Strasse die Schöllenen hoch. Keystone

Die ganze Schöllenenstrecke soll saniert werden, damit die Sicherheit vor allem in den Tunnels und Galerien besser gewährleistet sei. «In den Kurven soll man besser kreuzen können, deswegen will der Bund sie verbreitern», sagt Thomas Rohrbach, Sprecher des Bundesamtes für Strassen ASTRA.

Es sei aber nicht die Absicht, eine Art Autobahn nach Andermatt zu bauen. Bergwärts soll auch der Langsamverkehr so oft wie möglich von der Strasse weggenommen werden. Weil die Platzverhältnisse sehr eng sind, müsse man unkonventionell denken, sagt Thomas Rohrbach: «Wir wollen einen Veloweg machen über die Galerien drüber.» Gefährlich sei dies nicht, denn die Galerien seien vor allem zum Schutz vor Lawinen und nicht vor Steinschlägen errichtet worden.