CVP des Kantons Zug befürwortet den Stadttunnel

Die CVP des Kantons Zug stellt sich hinter das Jahrhundertbauvorhaben Stadttunnel. Die Meinungen unter den Delegierten waren jedoch geteilt. Die CVP fasste die Ja-Parole mit 41 zu 31 Stimmen. Die Abstimmung findet am 14. Juni statt.

Visualisierung des unterirdischen Kreisels

Bildlegende: So könnte der Zuger Stadttunnel dereinst aussehen. Er soll das Zentrum vom Verkehr entlasten. ZVG

Mit dem Stadttunnel soll das stark belastete Zentrum der Stadt Zug beruhigt und der Individualverkehr in den Untergrund verbannt werden. Geplant ist ein vierarmiges System mit einem unterirdischen Kreisel. Das Zentrum würde durch den Tunnel zu einer grossen Fussgängerzone mit autofreien Plätzen.

Für ein Ja setzte sich bei den CVP-Delegierten der Zuger Stadtpräsident Dolfi Müller (SP) ein. Dagegen votierte der Baarer CVP-Kantonsrat Heini Schmid. Für die Befürworter ist der Stadttunnel nicht bloss ein lokales Strassenprojekt. Von einer Aufwertung der Stadt Zug als Werkplatz und als Lebensraum profitiere der ganze Kanton. Der Stadttunnel schaffe Mehrwerte auf Generationen hinaus. Für die Gegner ist der Stadttunnel zu teuer und angesichts der angespannten Finanzlage des Kantons nicht verkraftbar.