Zum Inhalt springen

Hochwasserschutz Obwalden Der Vertrag für den Entlastungsstollen ist unterzeichnet

Der Berner Bauunternehmer Marti soll den Obwaldner Hochwasser-Entlastungsstollen bauen. Baustart ist in diesem Jahr.

 Landkarte mit roter Beschriftung.
Legende: Der geplante Hochwasserentlastungsstollen im Überblick. zvg/Kanton Obwalden
  • Die Arbeitsgemeinschaft HWS Marti soll den Hochwasser-Entlastungsstollen Ost bauen.
  • Der Kanton Obwalden hat den Vertrag mit der Berner Bauunternehmung unterzeichnet.
  • Die Planung und Realisierung des Stollens inklusive einem Schacht kostet knapp 80 Millionen Franken.
  • Derzeit ist der Kanton Obwalden noch damit beschäftigt, die rund 30 Einsprachen gegen das Bauprojekt zu behandeln.
  • Geplant ist, noch 2017 mit den Bauarbeiten zu starten.
Zeichnung
Legende: Hochwasserschutz in Obwalden aus der Perspektive eines Kindes. zvg/Kanton Obwalden

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Leo Degelo (Leo Degelo)
    Da werden die Anwohner des Vierwaldstättersees, der Reuss, etc. aber grosse Freude haben. Statt das wir in OW. genügend Auen und Platz fürs Wasser schaffen, lassen wir das Problem den Bach runter. Wieso darf man so ein Projekt im 21.Jh noch umsetzten und das mit Bundessubventionen? Ich glaube dieser Stollen wird ein Rohrkrepierer und wird uns wird uns mehr Probleme als Lösungen bringen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen