«Die Bekanntheit interessiert mich nicht»

Patrick Miescher investiert sehr viel Zeit in seine Sportart. Der 25-Jährige möchte Profisportler werden. Das ist aber gar nicht so einfach in einer Randsportart, wie Squash.

Der Squasher Patrick Miescher

Bildlegende: Patrick Miescher ist im Moment der fünftbeste Squashspieler der Schweiz. ZVG

Patrick Miescher gehört zu den fünf besten Squashspielern der Schweiz. Trotzdem kann er von seinem Sport nicht leben. Das sei nicht weiter schlimm, erklärt Patrick Miescher: «Mir geht es nicht um die Bekanntheit und schon gar nicht ums Geld. Primär habe ich Spass an Squash, das ist mein Antrieb.»

Wenn er sich aber an die Weltspitze spielen könnte, würde es bezüglich Finanzen anders aussehen. Bei grossen internationalen Turnieren sind Preisgelder um die 150'000 Franken zu gewinnen. Der 25-jährige Krienser ist davon aber noch weit entfernt. Im Moment ist der die Weltnummer 150 und die Nummer 5 der Schweiz.

Viele Squashtalente aus der Zentralschweiz

Patrick Miescher ist nicht der einzige Squash-Spieler aus der Region. Unter den besten sieben Spielern der Schweiz stammen sechs Spieler aus Kriens und Horw. Sie wurden alle beim Squash Club Panthers von Pascal Bruhin, dem U17/U19-Trainer der Schweizer Squash-Nationalmannschaft, traininert. «Er bietet beste Trainingsmöglichkeiten und ist sicher der Hauptgrund, warum es viele Zentralschweizer Squasher gibt», sagt Patrick Miescher.