Die Gotthardpassstrasse wird komplett saniert

Die legendäre Passstrasse über den Gotthard wird ab dem kommenden Frühling saniert. Der Bund investiert dafür rund 300 Millionen Franken. Die Bauarbeiten, welche auch die Sanierung der engen Schöllenstrasse beinhalten, werden voraussichtlich 2019 abgeschlossen sein.

Ein Auto unterwegs auf der Passstrasse über den Gotthard

Bildlegende: Grosses Facelifting für die Strasse über den Gotthardpass Keystone

Die Sanierung sei angesichts des Zustands der Strasse dringend, sagte Thomas Rohrbach, Sprecher des Bundesamts für Strassen gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

Aber auch die Sanierung des Gotthardstrassentunnels spiele eine Rolle. Die Strasse sei stark beschädigt und eine Sanierung deshalb auf jeden Fall notwendig, sagte Rohrbach. Er bestätigte auf Anfrage eine entsprechende Meldung der «SonntagsZeitung».

Die Passstrasse sei für den Kanton Uri eine wichtige Verbindung in den Süden. Auch im Zusammenhang mit der geplanten Sanierung des Strassentunnels. «Die Sanierung der Passstrasse wird aber eine grosse Herausforderung. Das betrifft vor allem auch den Engpass auf der Schöllenenstrasse» sagt Baudirektor Markus Züst. «Wir werden aber fünf Jahre lang mit Verkehrsbehinderungen auf der Strecke leben müssen.»

Vorgesehen ist, dass die Fahrbahn Abschnitt um Abschnitt komplett herausgerissen und neu erstellt wird. Auch ein Veloweg sowie Steinschlag- und Lawinenverbauungen sind geplant. Gearbeitet werden kann jeweils nur von Frühling bis Herbst. Auch während der Arbeiten bleibt eine Spur offen und die Passstrasse somit befahrbar.