«Die jungen Jazzmusiker bringen Pep!»

Der Burgbachkeller wird zum Jazzkeller für das Festival «viel jazz», denn der Name des Festivals hält was er verspricht. Zeitgenössisch, Latin, Balkan oder Melodic Groove - dem Zuger Publikum wird auf jeden Fall ein abwechslungsreiches Programm präsentiert: viel Jazz, halt.

Jazz hat in Zug eine lange Tradition: Bereits die 23. Ausgabe des Festivals «viel jazz» startet am Donnerstag, 7. April. Während drei Tagen wird verschiedenen Bands eine Bühne im Burgbachkeller geboten.

Mit dabei sind dieses Jahr beispielsweise der Zuger Peter Preibisch mit seiner Formation Peter's Playstation oder auch das aufstrebende Quartett rund um den jungen Jazzmusiker Samuel Leipold.

Die Zuhörerschaft sei zusammen mit dem Verein «viel jazz» älter geworden in den vergangenen Jahren, sagt der Präsident Walter Speck: «Teilweise sind die Mitglieder der Bands jünger als das Publikum». Man profitiere musikalisch auch von der Jazzschule Luzern: «Selbst Jazzmusik produzieren ist beliebt bei den Jungen, nur beim Hören gibt es gewisse Schwierigkeiten».

Um Jazzmusik auch für junge Ohren attraktiver zu gestalten, liegt der thematische Schwerpunkt der diesjährigen Ausgabe auf Weltmusik: Der Trompeter Peter Schärli eröffnet am Donnerstag das Festival, am Freitag folgt mit Faruk Muslijevic und den Balkan Flavours ein Mix zwischen orientalischen Melodien und jazzigen Elementen.

Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr

Festival «viel jazz»