Die «Loge» feiert Jubiläum

In den letzten Jahren hat sich Luzern zum Zentrum für Mundart-Literatur gemausert. Insbesondere wenn es um Literatur geht, die auf der Bühne vorgetragen wird - bekannt unter dem Namen «spoken words». Dass Luzern dafür so wichtig ist, hat auch mit dem kleinen Veranstaltungslokal «Loge» zu tun.

Bild einer Veranstaltung in der Loge in Luzern.

Bildlegende: Die Loge in Luzern: seit 11 Jahren gesprochene Literatur im kleinen Rahmen. zvg

Bild einer Veranstaltung in der Loge in Luzern.

Bildlegende: Die Loge in Luzern: seit 11 Jahren gesprochene Literatur im kleinen Rahmen. zvg

Seit elf Jahren veranstaltet Loge-Leiter André Schürmann Veranstaltungen in seinem kleinen Lokal am Bundesplatz in der Stadt Luzern. Eigentlich habe er «ganz konservativ» ein 10-Jahr-Jubiläum feiern wollen, sagt Schürmann, doch weil letztes Jahr das grosse spoken-words-Festival «woerdz» in Luzern stattfand, verschob er das Jubiläum auf dieses Jahr. Dafür ist das Programm nun umso reichhaltiger.

Für das Jubiläum geht es raus aus der Loge

Für die Jubiläumsreihe verlässt Schürmann seine kleine Loge und veranstaltet an anderen, speziellen Orten. Den Anfang macht am Dienstag ein Abend in der früheren Zivilschutzanlage im Sonnenberg. Weitere Anlässe finden dann unter anderem in der Luzerner St. Peterskapelle, im KKL Beromünster oder auch in der Seebadi statt.

Die Jubiläumsveranstaltungen sollen aber nicht dazu führen, dass die Loge als kleiner und intimer Veranstaltungsort aufgegeben wird. André Schürmann sieht gerade den kleinen Rahmen als Stärke, weil er den direkten Kontakt zwischen Publikum und Künstlerinnen und Künstlerin ermöglicht.

11 Jahre Loge