Dominique Mentha sagt «Adieu»

Der Intendant des Luzerner Theaters präsentiert in seiner zwölften und letzten Saison einen Spielplan mit sieben Uraufführungen. Dazu kommen fünf Schweizer Erstaufführungen und die Wiederaufnahme eines Klassikers. Das Programmheft trägt dabei den schlichten Titel «Adieu».

Dominique Mentha spricht vor Publikum.

Bildlegende: Auch wenn Dominique Mentha seine letzte Saison nicht unter ein Motto stellen mag, sagt er mit dem Programmheft «Adieu». SRF

Das Luzerner Theater hat für die Saison 2015/16 einen Spielplan mit viel Neuem und neuem Altem zusammengestellt. Die letzte Saison unter Intendant Dominique Mentha verspricht einige leichte Stücke. Die Ernsthaftigkeit seines Berufs lässt er trotzdem nicht ausser Acht.

Dominique Mentha setzt in der Saison 2015/16 auf sein bewährtes Rezept: Neben Klassikern gibt es auch sieben Uraufführungen und fünf Schweizer Erstaufführungen zu sehen.

Die Saison des Luzerner Theaters wird gleich mit einer Uraufführung eröffnet. In Zusammenarbeit mit dem Lucerne Festival wird «WyttenbachMatterial» aufgeführt, nach einem Libretto von Mani Matter und dem Komponisten Jürg Wyttenbach.

Mentha inszeniert noch einmal selber

Dominique Mentha selbst verabschiedet sich mit der Rossini-Oper «Il viaggio a Reims» vom Luzerner Publikum. Für diese Inszenierung kommen diverse Sängerinnen und Sänger zurück ans Luzerner Theater.

Beim Schauspiel gibt es «Hamlet» von William Shakespeare oder «Onkel Wanja» von Anton Tschechow zu sehen. Ausserdem gibt es in der nächsten Spielzeit drei Hausautoren: Dominik Busch, Michael Fehr und Ariane Koch werden im Haus tätig sein und gemeinsam ein Theaterstück schreiben.

In der Sparte Tanz kommt unter anderem das romantische Ballet «Giselle» in einer Neuinterpretation auf die Bühne.