Ein Vorstand auf Zeit soll die IG Kultur wieder auf Kurs bringen

Fünf Leute übernehmen die IG Kultur in schwierigen Zeiten. Der neue Vorstand löst den alten ab, der nicht ganz freiwillig zurücktreten musste. Zahlreiche Mitglieder hatten diesen Rücktritt gefordert, nachdem sich der Vorstand entschieden hatte sich von der Geschäftsstellenleiterin zu trennen.

vier Menschen vor Konzertbestuhlung mit Menschengruppe im Hintergrund

Bildlegende: Der neue Vorstand: Angela Meier, Urs Bugmann, Laura Breitschmid und Raphael Zingg (es fehlt Dominik Deuber) SRF

Der Saal im Theater Pavillon in Luzern war rappelvoll: 120 Besucherinnen und Besucher, die meisten von ihnen Mitglieder der IG Kultur, wollten diesen Entscheid fällen: Sie wollten einen neuen Vorstand wählen und diesem auch gleich ein paar Vorschläge und Vorgaben mit auf den Weg geben.

Der neue Vorstand solle die IG Kultur wieder auf Kurs bringen und den Dialog mit den Mitgliedern suchen, war die Forderung aus dem Plenum.

Dass es überhaupt zu dieser Versammlung kam, hat seinen Ursprung in der jüngsten Vergangenheit: Der bisherige Vorstand trat in corpore zurück, nachdem er mit viel Kritik und offenen Rücktrittsforderungen konfrontiert worden war. Es ging vor allem um Ungereimtheiten rund um die Kündigung der Geschäftsführerin der IG Kultur.

Der neue Vorstand ist vorläufig befristet gewählt - bis zur ordentlichen Delegiertenversammlung, die spätestens im Sommer stattfinden soll.

Die IG Kultur

Die IG Kultur sieht sich in einer kulturpolitischen Scharnierfunktion zwischen Kulturschaffenden, Veranstaltern und politischen Behörden. Sie hat rund 200 Mitglieder, vor allem im Kanton Luzern, aber auch in anderen Zentralschweizer Kantonen.