Einigung im Streit auf der Melchsee-Frutt

Die Sportbahnen Melchsee-Frutt werden nun doch nicht ganz auf Nachtfahrten verzichten. Dank des Zugeständnisses ist die Eberli Generalunternehmung bereit, am neuen Hotel «Melchsee» weiterzubauen.

Ein Mann läuft durch den Schnee, mit den Skiern auf den Schultern.

Bildlegende: Die Melchsee-Frutt will sich neben dem Ski-Gebiet vermehrt auch einen Namen im Hotel-Bereich machen. Keystone

Die Sportbahnen Melchsee-Frutt hatten im Januar bekannt gegeben, dass sie die Nachtfahrten auf diesen Winter hin einstellen wollen. Die Begründung: Während des zweijährigen Probetriebes sei das Angebot nicht ausreichend genutzt worden. Daraufhin unterbrach die Eberli Generalunternehmung die Ausbauarbeiten am neuen Hotel auf der Frutt. Dies wiederum führte dazu, dass sich der Kanton einschaltete.

Als Vermittler amtete der Obwaldner Volkswirtschaftsdirektor Niklaus Bleiker. «Beide Parteien gingen aufeinander zu und machten Eingeständnisse», sagt er gegenüber dem Regionaljournal. Es seien gute Gespräche gewesen. Mit dem Resultat, dass die Nachtfahrten während einer Versuchsphase von drei Jahren aufrechterhalten werden. Die Eberli Gruppe nimmt die Bauarbeiten an dem im Rohbau bereits fertig gestellten Hotel Melchsee in nächster Zeit wieder auf.

Diese Lösung soll bereits auf die neue kommende Wintersaison 2014/15 umgesetzt werden:

  • Die Nachtfahrten werden wieder aufgenommen. Diese werden aber nicht mehr täglich, sondern nur noch von Donnerstag bis Samstag jeweils um 22.05 Uhr angeboten.
  • Zwischen Sarnen und der Talstation auf der Stöckalp wird ein Nachtbus verkehren.