Emmen will Herdschwand für 18 Millionen verkaufen

Weil die Betagtenzentrum Emmen AG bis im nächsten Herbst in Emmen Dorf einen Neubau eröffnet, wird das Zentrum Herdschwand nicht mehr benötigt. Geht es nach dem Gemeinderat, soll das alte Zentrum abgerissen werden und einer neuen Wohnüberbauung weichen.

Die Visualisierung der Überbauung mit Reihenblöcken.

Bildlegende: Die neue Überbauung im Emmer Gebiet Herdschwand besteht aus Reihenblöcken und kleineren Reihenhäusern. zvg

Auf dem Areal wollen das Bauunternehmen Losinger Marazzi und die Luzerner Rüssli-Architekten eine Überbauung mit insgesamt 160 neuen Wohnungen bauen. Ihr Projekt «Neuschwand» hat den Wettbewerb gewonnen.

Nun legt der Gemeinderat den Verkaufsvertrag für das Grundstück vor. Losinger Marazzi würde es für 18 Millionen Franken erwerben. Dies entspricht einem Quadratmeterpreis von rund 1000 Franken. Der Gemeinderat will mit dem Verkauf die Gemeindefinanzen entlasten und allenfalls sogar Eigenkapital bilden.