Engelberger Hotelprojekt muss neu geplant werden

Eine Beschwerde gegen den positiven Bauentscheid der Gemeinde Engelberg bedingt eine Reduktion des Volumens. Dies führt zu Verspätungen von mehreren Monaten.

Hotelprojekt am Kurpark Engelberg

Bildlegende: Die Neuprojektierung des Luxushotels am Kurpark in Engelberg führt zu massiven Verspätungen. Visualisierung PD

Laut einer Mitteilung der Eberli Generalunternehmung in Sarnen und der Hotelbesitzerin Han's Europe richtet sich die Beschwerde gegen die Grösse des Projektes. Intensive Verhandlungen hätten bis heute zu keiner einvernehmlichen Lösung geführt.

Um den Vorstellungen des Beschwerdeführers gerecht zu werden, sei eine Reduktion des Volumens Voraussetzung. Dies sei mit einer Neuplanung verbunden. Die Projektänderung löse grundsätzliche Überlegungen aus, heisst es weiter. Das bisher erarbeitete Konzept müsse angepasst werden.

Neben einer erneuten zeitlichen Verzögerung von mehreren Monaten seien auch die zu erwartenden hohen Planungskosten zu verkraften.

Der Investor, der chinesische Geschäftsmann Yunfeng Gao, sei über die neue Ausgangslage und die nochmalige Verschiebung des Baustarts alles andere als glücklich. Er sei jedoch nach wie vor überzeugt, dass Engelberg ein Hotel im 5-Sterne-Superior-Segment brauche, hält Toni Bucher von der Generalunternehmung gegenüber Radio SRF fest.