EVZ-Präsident Roland Staerkle tritt zurück

Nach neun Jahren tritt Roland Staerkle als Präsident des EV Zug zurück. In seine Zeit fielen wichtige Ereignisse, wie beispielsweise der Bau des neuen Stadions. Als Nachfolger von Staerkle soll an der Generalversammlung im Oktober Hans-Peter Strebel gewählt werden.

Nach neun Jahren als Verwaltungsratspräsident der EVZ Holding AG und Präsident des EV Zug teilte Roland Staerkle am Mittwoch mit, an der nächsten Generalversammlung am 5. Oktober zurückzutreten. Er habe diesen Entschluss schon länger mit sich herumgetragen und sehe nun den idealen Zeitpunkt dafür gekommen.

In die Amtszeit des 54-Jährigen fielen wichtige Projekte wie beispielsweise der Bau des neuen Eisstadions. Gleichzeitig hat Staerkle die Strukturen des EV Zug überarbeitet und einen Geschäftsführer eingestellt. Das nicht zuletzt, weil das Unternehmen EVZ in den vergangenen Jahren den Umsatz praktisch verdoppelt habe, rechnet Staerkle vor.

Nachfolger Hans-Peter Strebel

Beerben soll Staerkle der bisherige Vize-Präsident Hans-Peter Strebel. Dieser wurde 2010 von Staerkle als Verwaltungsrat zum EVZ geholt. Der 66-jährige Apotheker und Naturwissenschafter ermöglichte mit einem Beitrag von drei Millionen Franken die Lancierung der Hockey Academy und ist seither Mehrheitsaktionär des EVZ.