ewl will Gebäude mit Seewasser heizen und kühlen

Das Energieunternehmen ewl (Energie Wasser Luzern) will über 200 Gebäude mit Wärme und Kälte aus Seewasser versorgen. Profitieren sollen die Gebiete Tribschen, Bahnhof, Neustadt und Schönbühl. Die Kosten für das Projekt werden auf rund 90 Millionen Franken geschätzt.

Insgesamt sollen in verschiedenen Stadtteilen am linken Seeufer etappenweise rund 15 Kilometer Leitungen verlegt werden. Neben den über 200 Liegenschaften könnten bereits bestehende Verbünde, Gewerbebetriebe, Bürogebäude und die öffentliche Verwaltung an das neue lokale Energienetz angeschlossen werden, heisst es. Zur Zeit laufen Abklärungen bei potenziellen Abnehmern.

Zusammenarbeit mit Horwer Projekt

Im Endausbau werden laut ewl jährlich rund 50 Gigawattstunden Wärme und 40 Gigawattstunden Kälte abgesetzt. Damit könne in der Stadt Luzern der Kohlendioxidausstoss jährlich um 10'000 Tonnen reduziert werden.

Die ewl wollen auch mit dem geplanten See-Energienetz südlich von Luzern zusammenarbeiten. Die Firma Seenergy plant dort mit Wasser aus der Horwerbucht bis zu 1,1 Millionen Quadratmeter Wohn-, Büro- und Gewerbefläche im Gebiet Horw und Luzern Süd zu heizen respektive kühlen.