Fabienne Suter: «Podestplätze motivieren zum Weiterfahren»

Fabienne Suter wurde diese Saison fünf Mal Zweite und belegt ebenfalls den zweiten Rang in der Abfahrtswertung. Mit dieser Leistung ist die 31-Jährige aus Sattel so zufrieden, dass sie noch ein Jahr an ihre Ski-Karriere anhängt.

Fabienne Suter während einem Training am Weltcupfinale in St. Moritz.

Bildlegende: Fabienne Suter fährt bereits seit 14 Jahren im Ski-Weltcup. Keystone

«Leider hat es diesen Winter nicht für einen Sieg gereicht, trotzdem bin ich glücklich über die vielen Podestplätze», bilanziert Fabienne Suter. Besonders hoch anrechnen muss man der Schwyzerin, dass sie sich von einer Verletzung im Januar nicht aus der Ruhe bringen liess. «Die Podestplätze anfangs Saison gaben mir Zuversicht und Mumm, das nötige Risiko einzugehen.»

Die guten Leistungen in dieser Saison geben ihr auch Motivation, die Skikarriere fortzusetzen. «Mit Podestplätzen macht das Skifahren natürlich viel mehr Spass», erklärt Fabienne Suter mit einem Lächeln. Im letzten Jahr war noch nicht klar, wie lange die 31-Jährige noch Ski fährt. Die letzten Jahre waren geprägt von Verletzungen und Rennleistungen unter ihren Erwartungen.

Jetzt habe sie noch immer Lust auf den Skizirkus, aber sie wisse auch, dass der Moment des Rücktritts kommen werde, sagt Fabienne Suter: «Nach der Karriere fällt der Druck und die Erwartungen ab. Auf diesen Moment freue ich mich.»

Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr