Feusisberg wählt am 9. Juni neues Gemeindepräsidium

Die Ersatzwahl wird nötig, weil die amtierende Gemeindepräsidentin Esther Fuhrmann nach massiven Vorwürfen auf Ende 2012 zurücktrat. Der frühere Schwyzer Staatsschreiber Peter Gander klärt im Auftrag der Kantonsregierung ab, ob tatsächlich Missstände vorliegen.

Der Gemeinderat hofft, dass bis die Vorwürfe bis zur Ersatzwahl geklärt sind. Das Gremium wird seit dem Rücktritt von Esther Fuhrmann von Gemeindevizepräsident Beat Flühler geleitet.

Vorschläge für das Gemeindepräsidium können sechs Wochen vor dem Wahltermin eingereicht werden. Der 9. Juni ist ein kantonaler und eidgenössischer Abstimmungstermin.