Fischer stürzt im Melchtal in den Tod

Im Obwaldner Melchtal ist ein 75-jähriger Fischer am Freitagmorgen beim Abstieg in die Melchaa im steilen Waldgelände ausgerutscht. Danach stürzte er über eine 15 Meter hohe Felswand ins Bachbett. Er wurde tödlich verletzt.

Die Bergretter sind mit Seilwinden im steilen Geländ im Einsatz.

Bildlegende: Zehn Bergretter des SAC halfen bei der Bergung des tödlich verunfallten Fischers. zvg

Der Mann war gegen 7 Uhr mit einem Kollegen von der Melchtalerstrasse zur Melchaa hinunter unterwegs. Im steilen Gelände rutschte er aus und fiel nach rund 20 Metern über die Felswand, wie die Obwaldner Kantonspolizei mitteilte.
 
Der zweite Fischer begab sich zum abgestürzten Kollegen und alarmierte mit seinem Mobiltelefon die Polizei. Zur Rettung des Verstorbenen standen zehn Bergretter der Alpinen Rettung Schweiz im Einsatz. Sie mussten sich mit einer Winde abseilen.