Zum Inhalt springen
Inhalt

Stadt Luzern «Friedhöfe sollen attraktive Begegnungsorte sein»

Mann auf einer Bank vor einem Baum an einem sonnigen Tag. Links im Bild 2 Grabsteine.
Legende: Pascal Vincent ist für die fünf städtischen Friedhöfe verantwortlich. SRF / Philippe Weizenegger
  • Zu den neuen Trends im Bestattungswesen gehören Naturbegräbnisse. Zum Beispiel kann die letzte Ruhe unter einem Baum gefunden werden.
  • «Wir sollten unser Angebot vermehrt auf solche alternative, naturverbundene Bestattungsformen ausrichten.», sagt Pascal Vincent, Leiter der Stadtluzerner Friedhöfe.
  • Entsprechend sollen Friedhöfe in Luzern parkähnlich werden und damit nicht nur Orte zum Trauern sein; sondern auch Orte der Ruhe und der Begegnung. Im Stadtteil Littau wird dies bereits ab diesem Sommer umgesetzt.
  • Rund 80 Prozent der Toten werden kremiert. «Das führt dazu, dass wir vorläufig keine Platzprobleme auf den Friedhöfen haben werden, auch wenn wir diese umgestalten», so Vincent weiter.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.