Stadt Luzern «Friedhöfe sollen attraktive Begegnungsorte sein»

Mann auf einer Bank vor einem Baum an einem sonnigen Tag. Links im Bild 2 Grabsteine.

Bildlegende: Pascal Vincent ist für die fünf städtischen Friedhöfe verantwortlich. SRF / Philippe Weizenegger

  • Zu den neuen Trends im Bestattungswesen gehören Naturbegräbnisse. Zum Beispiel kann die letzte Ruhe unter einem Baum gefunden werden.
  • «Wir sollten unser Angebot vermehrt auf solche alternative, naturverbundene Bestattungsformen ausrichten.», sagt Pascal Vincent, Leiter der Stadtluzerner Friedhöfe.
  • Entsprechend sollen Friedhöfe in Luzern parkähnlich werden und damit nicht nur Orte zum Trauern sein; sondern auch Orte der Ruhe und der Begegnung. Im Stadtteil Littau wird dies bereits ab diesem Sommer umgesetzt.
  • Rund 80 Prozent der Toten werden kremiert. «Das führt dazu, dass wir vorläufig keine Platzprobleme auf den Friedhöfen haben werden, auch wenn wir diese umgestalten», so Vincent weiter.