Gesperrte Bahnlinie und Schwerverletzte nach Unfall

Bei einer Frontalkollision zwischen einem Auto und einem Lastwagen im Luzerner Seetal sind zwei Personen schwer verletzt worden. Die Fahrzeugwracks blockierten die Bahnstrecke durch das Seetal während mehrerer Stunden.

Ein Lastwagen auf einem Bahngleis

Bildlegende: Die Unfallfahrzeuge blockierten nach der Kollision die Strecke der Seetalbahn. zvg/Luzerner Polizei

Laut der Luzerner Polizei wollte ein Autofahrer kurz nach 10 Uhr auf der Hauptstrasse zwischen Baldegg und Gelfingen im Gebiet Gölpi ein landwirtschaftliches Fahrzeug überholen. Dabei kollidierte er mit einem entgegenkommenden Lastwagen. Beide Fahrzeuge kamen auf dem Bahntrassee zum Stillstand.

Die Feuerwehr musste den Lenker und seine Beifahrerin aus dem Auto befreien. Der Rettungsdienst brachte beide mit schweren Verletzungen in ein Spital. Die Lenkerin des Lastwagens blieb unverletzt. Der Sachschaden dürfte laut Polizei mehrere 100'000 Franken betragen.

Nach dem Unfall musste die Kantonsstrasse und die Bahnstrecke durch das Seetal während mehrerer Stunden gesperrt werden. Zwischen Beinwil und Hochdorf verkehrten Ersatzbusse.